Home
 Suche Bouvier Verlag
   

Autorenverzeichnis
Neuerscheinungen
Unterhaltung&Literatur
Regionalia
Junges Forum Literatur
Literaturwissenschaften
Philosophie
Ludwig Klages
Max Scheler
Max Scheler Studienausg
Hermann Schmitz
Hermann Schmitz Studienausgabe
Psychologie
Wilhelm Salber
Geschichte/Politik
Forum Junge Politikwissenschaft
Kunst
Service
Kulturnews
Presseservice
Links
Ernst-Robert-Curtius-Preis
Über uns
Kontakt
Kontaktformular
Twitter
Bestellformular
Impressum
AGB
 
 
 


Helga Tiemann

Helga Tiemann, Paul B. Wink
Zwischen Kunst und Politik

160 Seiten kartoniert, ISBN 978-3-416-03229-2
€ 19.90

bestellen

Bei Einladungen erzählte Helga Tiemann gelegentlich auf Wunsch von ihren Erlebnissen in den Bereichen Kunst und Politik. „Das müssen Sie aufschreiben!”, wird sie bestürmt. „Es gibt genug Biographien“, entgegnete sie. „Man liest keine Bücher”. „Und wenn Sie selbst der Herr Goethe wären”, hörte sie einmal, „wir sehen fern!”. „Wir kaufen Ihr Buch bestimmt”, sagten drei Damen. So ‚ermutigt‘ machte sich die Künstlerin an die Arbeit. Schon früh wurden Helga Tiemann durch ihren Vater bei Museumsbesuchen in Köln, München und Berlin die wundervollen Leistungen der Bildenden Kunst nahegebracht. Sie war fasziniert und begeistert, besonders von der Darstellung des Menschen. Die interessanteste Landschaft ist für Helga Tiemann das Antlitz des Menschen. Helga Tiemann studierte Malerei und Grafik in Köln und in Berlin. Der Bombenterror im 2. Weltkrieg und das Kriegsende unterbrachen ihre Entwicklung. In und im Umfeld von Berlin portraitierte sie, um ihre Angehörigen und sich selbst zu ernähren, sowjetische Soldaten und Offiziere. Nach abenteuerlicher Flucht kehrte sie nach Köln in ihr Elternhaus zurück und begann dort und in der nahen Bundeshauptstadt Bonn ihre Karriere als Portraitmalerin. 1949 portraitierte sie Bundespräsident Prof. Theodor Heuss und 1953 Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer. Ihre Bilder von Kanzlern, Parlaments- und Ministerpräsidenten, Universitätsrektoren, Ehrenbürgern Berlins, prominenten Juristen und Künstlern, Männern und Frauen der Wirtschaft und der Wissenschaft befinden sich heute in staatlichen und privaten Sammlungen. Gartenbilder, Zeichnungen von Pferden, Pastelle von Ballettszenen machen ihr Freude und bereichern ihre zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland. Eine besondere Herausforderung und ein Höhepunkt ihres künstlerischen Schaffens war der Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung, ein Adenauer-Denkmal für Berlin zu schaffen. Das Denkmal wurde am 19. April 2005 auf dem Adenauerplatz in Berlin eingeweiht. 



Aktuelle Neuheiten

Aphorismen

Warenkorb bearbeiten




Wir empfehlen
Verschwunden
Ein Hörspiel im schönsten Sinne.

22.95 €