Home
 Suche Bouvier Verlag
   

Autorenverzeichnis
Neuerscheinungen
Unterhaltung&Literatur
Regionalia
Junges Forum Literatur
Literaturwissenschaften
Philosophie
Ludwig Klages
Max Scheler
Max Scheler Studienausg
Hermann Schmitz
Hermann Schmitz Studienausgabe
Psychologie
Wilhelm Salber
Geschichte/Politik
Forum Junge Politikwissenschaft
Kunst
Service
Kulturnews
Presseservice
Links
Ernst-Robert-Curtius-Preis
Über uns
Kontakt
Kontaktformular
Twitter
Bestellformular
Impressum
AGB
 
 
 


Harald Bergsdorf

Harald Bergsdorf
Die neue „Linke“

228 Seiten kartoniert, ISBN 978-3-416-03181-3
€ 19.90

bestellen

„Cet ouvrage est d'une brulante actualité..."(Documents)

„Doch die klaffende Lücke zwischen Schein und Sein ist es nicht allein, die den linken Flügel des neuen Fünfparteiensystems in Deutschland zu einem problematischen Bündnispartner machen. Hinzu kommt die fehlende Verankerung der Partei in der westdeutschen Bevölkerung, ihre populistische Kapitalismuskritik (die in ähnlicher Weise auch von den rechtsextremen Parteien zu hören ist), die Hilflosigkeit, mit der die politische Konkurrenz auf die Agitation der Linken reagiert, ebenso wie ihre Extrempositionen in der Außenpolitik. Dazu gehört etwa die Unterstützung für Kubas kommunistischen Diktator Fidel Castro.
Dies mag dazu führen, dass die Linke besonders im Lager der Konfessionslosen die meisten Anhänger findet. Gemessen an ihren Wählern ist sie die säkularisierteste Partei in einer weitgehend säkularisierten Gesellschaft. Vor allem sie ist es, die vom Schwund der christlichen Kirchen im Osten, aber auch im Westen profitiert. Umso wichtiger sei es, alle gemäßigten Kräfte wie die Kirchen zu stärken, fordert Bergsdorf in einem „Zwölf-Punkte-Programm zur Auseinandersetzung mit der Linken“, das am Ende seines Buches steht.
Gleiches gilt, so möchte man hinzufügen, für den Geschichts- und Politikunterricht an deutschen Schulen. Nicht wenige Lehrer beklagen, dass die Erinnerung an die DDR-Diktatur ins Hintertreffen geraten ist und nicht alle Kolleginnen und Kollegen die Gefahr erkennen, die von dem Spiel mit den Halbwahrheiten, das die Linke aus dem Effeff beherrscht, für die Jugend ausgehe.
Das Buch von Harald Bergsdorf hilft, dieses Informationsdefizit zu beheben und einer verzerrten öffentlichen Wahrnehmung gezielt entgegenzusteuern.“
(Die Tagespost, Würzburg)

Die erste Analyse der „Linken“ seit ihren Wahlerfolgen im Westen Deutschlands - Portrait einer Partei.
Bei der Bundestagswahl 2005 meisterte die „Linke“ locker die
5 % - Hürde - im Westen mit Lafontaine, im Osten mit Gysi als Spitzenkandidaten.
In weiten Teilen Ostdeutschlands rangiert sie seit
längerer Zeit in der Wählergunst deutlich vor der SPD; inzwischen feiert sie auch im Westen auf Landesebene fulminante Wahlerfolge.
Ihr Einfluss auf die deutsche Politik wächst.
Der aktuelle Höhenflug der „Linken“ beendet vorerst die herkömmliche Vier- und begründet eine neue Fünf-Parteienlandschaft.
Dadurch wird es schwieriger, kompakte Koalitionen zu bilden. Die Zahl möglicher Konstellationen steigt, die Übersichtlichkeit der Parteienlandschaft schwindet, die Regierbarkeit schrumpft. Immer schwerer wird es, eine gleichermaßen wirtschaftlich und sozial vernünftige Politik durchzusetzen.
Welche gewandelten Umstände und parteiinternen Veränderungen
fördern die „Linke“ oder hemmen die Partei? Wovon profitiert sie?
Wie agiert und agitiert sie? Worauf gründen ihre Wahlerfolge? Warum erringt sie absolute bzw. prozentuale Stimmengewinne? Wie kampagnefähig ist sie? Wie neu bzw. alt ist die Partei überhaupt? Inwieweit zählt sie zu den extremistischen Kräften? 


Harald Bergsdorf
Fakten statt Legenden

80 Seiten kart., ISBN 978-3-416-03246-9
€ 9.90

bestellen

Seit einigen Jahren eilt die „Linke“ von Wahlerfolg zu Wahlerfolg. Mit insgesamt 242 Abgeordneten operiert sie
im Europaparlament, Bundestag und zehn von 16 Landtagen. Auch im Westen wächst ihre Resonanz bei Wahlen.
In Umfragen erreicht sie im Osten immer wieder Platz 1 aller Parteien. Trotz mancher Rückschläge erringt sie
seit einigen Jahren fast serienmäßige Erfolge. Was passiert erst, wenn die Finanzkrise den Arbeitsmarkt massiv
trifft?
Vor einem beispiellosen Wahlmarathon in der Bundesrepublik im Jahr 2009/10 liefert Harald Bergsdorf einen
kompakten Beitrag zur Aufklärung über die „Linke“ Oskar Lafontaines und Gregor Gysis. Mit seinem Buch
schließt er eine klaffende Lücke zwischen Flugblatt und wissenschaftlicher Literatur über die „Linke“ - sachlich,
konkret und flüssig formuliert. Hart in der Sache, sachlich im Ton legt Bergsdorfs Buch eine gute Grundlage für
eine überfällige Aufklärungsoffensive über und gegen die „Linke“.
Eine wichtige Hilfe für inhaltliche Auseinandersetzungen mit der „Linken“. Bergsdorf gibt Antworten auf häufige Fragen: Wie lassen sich die Legenden der „Linken“ zerpflücken? Wie ihre Halbwahrheiten parieren?

1. SED-Regime kein Unrechtsstaat?
2. Stasi ein Staat im Staate?
3. Blockparteien = SED?
4. DDR ein „soziales Paradies“?
5. Zweite deutsche Diktatur „antifaschistisch“?
6. Altnazis in der alten Bundesrepublik?
7. „Siegerjustiz“ gegen DDR-Bürger?
8. Unsoziale Marktwirtschaft?
9. Umverteilung von unten nach oben?
10. Hartz IV - „Armut per Gesetz“?
11. Studienbeiträge unsozial?
12. Gesetzliche Mindestlöhne sozial?
13. Rente mit 67 unsozial?

14. Steigende Schulden, Steuern und Sozialbeiträge sozial?
15. „Fremdarbeiter“ gegen deutsche Arbeitsplätze?
16. FARC nicht auf EU-Terrorliste?
17. Hungersnöte durch Globalisierung?
18. Neue Partei?
19. Partei des Ostens?
20. Friedenspartei?
21. Partei der Menschenrechte?
22. Politisch ausgrenzt?
23. In Massenmedien ausgegrenzt?
24. Vorkämpferin gegen Rechtsextremismus?
25. Demokratische Partei? 



Aktuelle Neuheiten

Aphorismen

Warenkorb bearbeiten




Wir empfehlen
Verschwunden
Ein Hörspiel im schönsten Sinne.

22.95 €