Home
 Suche Bouvier Verlag
   

Autorenverzeichnis
Neuerscheinungen
Unterhaltung&Literatur
Regionalia
Junges Forum Literatur
Literaturwissenschaften
Philosophie
Ludwig Klages
Max Scheler
Max Scheler Studienausg
Hermann Schmitz
Hermann Schmitz Studienausgabe
Psychologie
Wilhelm Salber
Geschichte/Politik
Forum Junge Politikwissenschaft
Kunst
Service
Kulturnews
Presseservice
Links
Ernst-Robert-Curtius-Preis
Über uns
Kontakt
Kontaktformular
Twitter
Bestellformular
Impressum
AGB
 
 
 


Árni Björnsson
Island und der Ring des Nibelungen
Richard Wagner, Eddas und Sagas
250 Seiten kart., ISBN 978-3-416-03322-0
€ 24.90

bestellen

Árni Björnsson studierte Isländische Kulturgeschichte an der Universität Islands. Er war anschließend Lektor für Isländische Sprache und Kulturgeschichte an der Universität Greifswald und der Freien Universität Berlin von 1961 – 1965. In den Jahren 1965 bis 1968 war er am Icelandic Manuscript Institute tätig und publiziert eine kritische Ausgabe der Saga über den Bischof Laurentius (1322-1331).
Von 1969 bis 1994 leitete er die Ethnologische Abteilung des Isländischen Nationalmuseums, sammelte u. a. Gegenstände des alltäglichen Lebens in Island im 19. und frühen 20. Jahrhundert; eine Zeit, über die er auch zahlreiche Bücher verfasst hat.
Seine Doktorarbeit befasste sich mit den jahreszeitlichen isländischen Volksbräuchen und ihrem historischen Wandel. Eine englische Fassung dieser Forschung wurde 1995 unter dem Titel High Days and Holidays in Iceland (wörtlich: Hohe Tage und Festtage in Island) veröffentlicht.
Zu seinen weiteren Publikationen gehören ein Lexikon der übernatürlichen Wesen Islands und eine demographische Beschreibung des mittleren Westen Islands in den Jahren 1989 und 1997.
Wichtig für die Erforschung der isländischen Literatur war Árni Björnssons neue Theorie über die sozialen Ursprünge früher isländischer Texte.
Im Jahre 2000 erschien seine Studie Wagner og Völsungar in der er Richard Wagners ausgiebigen Gebrauch altisländischer Literatur in dessen Zyklus Der Ring der Nibelungen nachweist. Das Buch erschien im Jahre 2003 sowohl in englischer wie deutscher Übersetzung
2003 erschien außerdem Árni Björnssons Darstellung des Alltags in Island zwischen den Weltkriegen.

Richard Wagners Quellen, die ihn bei der Textfassung seines »Ring des Nibelungen« besonders angeregt haben, erklärt dieses Buch Szene für Szene.
Es erscheint überraschend, dass nur fünf Prozent seiner entlehnten Motive aus dem althochdeutschen Nibelungenlied, achtzig Prozent aber ausschließlich den altisländischen Eddas und Sagas entstammen. Die Idee der furchterregenden Waberlohe um Brünnhildes Felsen stammt zum Beispiel aus dem vulkanischen Island und ist in alten deutschen Quellen unbekannt. Rund fünfzehn Prozent der Motive sind dagegen gemeinsamer Stoff der alten deutschen und isländischen Literatur. Hier wird auch erklärt, weshalb altnordisches und altgermanisches Kulturerbe gerade in Island aufbewahrt wurden und warum diese im 19. Jahrhundert auf deutschem Gebiet besonders rezipiert wurden.  



Aktuelle Neuheiten

Aphorismen

Warenkorb bearbeiten




Wir empfehlen
Landgericht
Was muss einer fürchten, was darf einer hoffen, der 1947 aus dem Exil nach Deutschland zurückkehrt? Nach ihrem gefeierten, 2008 erschienenen Buch "Sha
494 Seiten

29.90 €