Richard Reschika, geboren am 6. März 1962 in Kronstadt/Brasov, Siebenbürgen (Rumänien) als Sohn von Elena Cornelia Reschika, geb. Huniade, und Rudolf Franz Reschika, Musiker und Musikwissenschaftler. Urgroßneeffe des rumänischen Flugzeugingenieurs und -pioniers Aurel Vlaicu (1882-1913). Am 15. November 1969 Ausreise in die BRD. Studium der Germanistik, Evangelischen
eologie, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg im Breisgau und Heidelberg. 1988 Magister Artium, 1990 Promotion zum Dr. phil. über die Spätlyrik Paul Celans bei Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Kaiser mit einem Stipendium der Studiensti ung des deutschen Volkes. 1989/90 Kustos des Friedrich-Nietzsche-Museums in Sils-Maria im Engadin (Graubünden/Schweiz). 1991-94 Lektor beim Herder Verlag. Seit 1995 tätig als freier Lektor, Rundfunkautor für den SWR 2, Buchautor, Herausgeber, Übersetzer aus dem
Rumänischen und Englischen, Rezensent, Vortragender. Mitglied der Ludwig-Klages-Gesellscha und der Deutschen Gesellscha für französischsprachige Philosophie. Lebt in Freiburg im Breisgau. Zahlreiche Buchpublikationen und Rundfunk-Essay

Filter